Nach einer problemlosen Landung am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv soll es,  hoffentlich ohne Verzögerung an der Passkontrolle, direkt weitergehen nach Jerusalem!

Blick vom Ölberg zur Altstadt mit Tempelberg und Felsendom

Wenn weiterhin alles so gut verläuft, wie bei unserer Ankunft, kann nichts schiefgehen! Keine Probleme bei der Passkontrolle – kaum zu glauben! Bei meinem letzten Besuch in Israel wurde ich 3 Stunden festgehalten. Nach ausgiebigen Ermittlungen meiner arabischen Wurzeln, die nicht aufgedeckt werden konnten, durfte ich Israel schließlich betreten!

Dieses Mal sind wir zu dritt gemeinsam und stark als family vor die Beamtin getreten; sie konnte gar nicht anders, als uns durchzulassen! Lena musste nur kurz den Namen des Vaters und Großvaters, der Ihr fast entfallen war 😀 , nennen und ich musste „schwören“, dass ich keine Familienangehörigen in Israel habe. That ’s all!

Erste Unterkunft im Arabischen Viertel

Obwohl es bereits dunkel war, kam uns eine warme Wand entgegen, als wir aus der Flughafenhalle heraustraten. Die beiden Süchtelinnen hatten erst mal Schmacht nach einer Zigarette, bevor es weitergehen sollte. Doch wir sind ja hier nicht zum Vergnügen 😉 Als hätte der Sherut Driver bereits auf uns gewartet, mussten die Fluppen dran glauben, wir einsteigen und nach gefühlten 15 Minuten waren wir in Jerusalem. Der Fahrstil des Drivers war ganz nach unserem Geschmack: Gaspedal durchtreten und links an allen vorbeirauschen! Neben uns saßen 3 Texaner, mit denen wir natürlich sofort ins Gespräch kamen.

Capitol_Hotel

Wir wollten uns nicht lange im Hotel aufhalten und zogen sofort los Richtung Damaskustor und hinein in die Altstadt, um einen ersten Eindruck vom Souk und den schmalen Gässchen zu erhalten. Vorbei an einigen Soldaten, an deren Anblick man sich sehr schnell gewöhnt hatte und die sogar grüßten, liefen wir durch das Jaffa Tor zur Jaffa Street (neues Jerusalem) und direkt hinein ins pralle, junge, moderne Nachtleben. Einfach fantastisch! Nach netten Gesprächen, einer Wasserpfeife und ein paar Bierchen, beendeten wir einen tollen ersten Abend!

Fazit: Ultra nette und zuvorkommende Leute, die sich persönlich vorstellen mit Namen und einem als äußerst nette Geste die Hand geben (bei uns ist diese Sitte irgendwie verlorengegangen)

 

Damaskustor
Damaskustor

3 Kommentare

Pit · August 28, 2020 um 7:34 am

Hallo, toller Blog!

Anonymous · Oktober 6, 2015 um 7:58 am

Hi liebe Sammy hoffentlich könnt ihr eure Tour auch geniessen, nach all dem was man hier hört und durch die Nachrichten geht. Viel Spass noch auf eurer Tour und kommt heil zurück. Good Luck und Liebe Grüsse von Bettina
Bis bald wieder zum „Keulen schwingen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.